Logo Bernhard Flöck - Flügel & Klaviere

BÖSENDORFER FLÜGEL & KLAVIERE

DAS BÖSENDORFER AUSWAHLZENTRUM

Als Bösendorfer Auswahlzentrum für Frankfurt, Wiesbaden, Mainz und Koblenz, bieten wir eine große Vielzahl neuer und gebrauchter Klaviere, Flügel und Digitalpianos. Mit individueller Fachberatung durch unsere Klavierbauer und Klavierbaumeister möchten wir Ihre Begeisterung für das Klavier spielen wecken. Im Rhein Main Gebiet bietet unser Auswahlzentrum großräumige Verkaufsflächen, die zum spielen und testen einladen.

Erfahren Sie mehr.

DIE MARKE

Unter Klavierherstellern weltweit nimmt Bösendorfer durch seine einzigartigen Klavierbauweise eine Sonderstellung ein. Mit ihrer langen Tradition spielt die Marke eine zentrale Rolle in der europäischen Musikkultur. Der Besitz eines eigenen Bösendorfer Flügels ist heute für viele Musizierende ein Lebenstraum.

Erfahren Sie mehr.

FLÜGEL

Sondermodelle

Bösendorfer Flügel
Modell Schönbrunn
Limited Edition

Bösendorfer Flügel
Modell Cocteau
Limited Edition

Bösendorfer Flügel
Modell Schubert

Bösendorfer Flügel
Modell Strauß

Bösendorfer Flügel Chrome Ausstattung

Bösendorfer Flügel
Audi Design

Bösendorfer Flügel Porsche

Bösendorfer Flügel
200 Jahre Franz Liszt
Limited Edition

Bösendorfer Flügel
Modell Beethoven
Limited Edition

Bösendorfer Flügel
Klimt
Limited Edition

Bösendorfer Flügel
Opus 50.000
Limited Edition

Serienmodelle

Bösendorfer Flügel Imperial 290

Bösendorfer Flügel 280VC
Next Generation
Der NEUE
BEI UNS ANSPIELBEREIT!!!

Bösendorfer Flügel 225

Bösendorfer Flügel
214 CS

Bösendorfer Flügel 214VC
Der NEUE
BEI UNS ANSPIELBEREIT!!!

Bösendorfer Flügel
200 CS

Bösendorfer Flügel 200

Bösendorfer Flügel
185 CS

Bösendorfer Flügel 185

Bösendorfer Flügel
170 CS

Bösendorfer Flügel 170

Bösendorfer Flügel 155

KLAVIERE

CL-Serie

Bösendorfer Klavier
130 CL

Bösendorfer Klavier
120 CL

SILENTINSTRUMENTE

SH-Silent

Bösendorfer Klavier 120
Mit SH-Silent

Bösendorfer Flügel 170
Mit SH-Silent

Bösendorfer Flügel 155
Mit SH-Silent

SELBSTSPIELINSTRUMENTE

CEUS

Bösendorfer Disklavier ENSPIRE

GEBRAUCHTE KLAVIERE & FLÜGEL

Flügel

BÖSENDORFER-FLÜGEL Gebraucht
Modell 200 cm, Aus 1992
€ 40 500,-.

Klaviere

BÖSENDORFER-Klavier Gebraucht
Modell 130cm
€ 22 000,-

PIANO PORTH

Piano Porth ist die einzige authorisierte Vertretung von Bösendorfer in Wiesbaden.
Nutzen Sie diese Kooperation zu Ihrem Vorteil. Verfügbarkeit, Beratungsqualität und enge Verbindungen zu den
Herstellern kommen auch Ihnen zugute.

In unserem Auswahlzentrum bieten wir Ihnen neben eine große Vielzahl neuer und gebrauchter Klaviere,
Flügel und Digitalpianos, auch die entsprechenden großräumigen Verkaufsflächen, die zum spielen und testen einladen.

Bösendorfer Auswahlzentrum - Piano Porth, Wiesbaden
Bösendorfer Flügel

Piano Porth
Rheinstraße 62
65185 Wiesbaden

Telefon: + 49 (0)611 - 160 210
Telefax: + 49 (0)611 - 160 21 29
info@piano-porth.de

Öffnungszeiten:

Montag – Freitag 10h00 – 18h30
Samstag 10h00 – 14h00

Adventsamstage 10:00-16:00 Uhr

Außerhalb dieser Zeiten
gerne nach Vereinbarung.

DIE GESCHICHTE BÖSENDORFERS

Wien war für mehr als 500 Jahre das Eu­ropäische Zentrum schlechthin. Dies ist auch der Grund für die architektonische Stilvielfalt, welche von der Gotik über den Barock und das Rokoko bis zur Romantik reicht. Aber was noch wichtiger ist: Zahlreiche berühmte Musiker und Kompo­nisten, wie etwa Haydn, Mozart, Beethoven und Schubert lebten und arbeiteten in Wien.

VATER UND SOHN

Ignaz Bösendorfer, der Sohn des Wiener Tischlermeisters Jakob Bösendorfer und dessen Frau Martha, wurde 1794 geboren. Mit 19 Jahren begann der junge Ignaz seine Lehrzeit bei einem Wiener Orgel­ und Klavierbauer. Ein guter Meister hatte einen großartigen Schüler gefunden.

Im Jahre 1828 wurde Franz Schubert ein Jahr nach Beet­hoven zu Grabe getragen und neben diesem beigesetzt. Am 25. Juli diesen Jahres suchte Ignaz Bösendorfer um die Gewer­beberechtigung zur Führung eines eigenen Klavierbaubetrie­bes an. Er übernahm die Manufaktur seines Lehrmeisters und begann mit der Produktion eigener Instrumente. Innerhalb kürzester Zeit erwarb er sich durch seine sauber verarbeiteten und klangschönen Instrumente einen hervorragenden Ruf.

Der junge Franz Liszt zertrümmerte zu dieser Zeit mit seiner impulsiven Spieltechnik fast jedes Klavier, das ihm zur Verfügung stand. Auf Anraten einiger Freunde versuchte er es mit einem Bösendorfer­ Flügel – und dieser hielt seinem Spiel stand! Mit einem Schlag wurde der »Bösendorfer« als Kon­zertflügel berühmt. 1839 verlieh der österreichische Kaiser Ignaz als erstem Klaviermacher den Titel »K.K. Hof­ Fortepiano­ und Klaviermacher«. Daraufhin folgten zahlreiche Goldmedaillen und erste Preise, sowie 1858 die Ernennung zum höher angesehenen Kammerlieferanten des Kaisers.
Die steigende Nachfrage nach seinen Flügeln brachte ihn auf den Gedanken, eine neue Fabrik zu gründen. Leider erlebte er die Verwirklichung dieses Projektes nicht mehr, da er 1859 verstarb.

Sein 1835 geborener Sohn Ludwig übernahm den Betrieb. Ludwig, ein hochtalentierter Musiker mit außerordentlich gutem Gehör, verbesserte die Instrumente derart, dass der Name Bösendorfer mit den Begriffen »Musik« und »berüh­render Klang« untrennbar verbunden wurde. Da die Titel der Hof- und Kammerlieferanten auf die Person bezogen waren, musste Ludwig erneut ein Gesuch beim Kaiser einreichen. Den Titel des »K.K. Hoflieferanten« erhielt er erst 1866, den des Kammerlieferanten Seiner Majestät 1869. Mit viel Geschick führte er das Unternehmen weiter und die Instrumente wurden bald in alle Welt exportiert. Seine Ansprü­che an kompromisslose Qualität gelten auch heute uneinge­schränkt für alle Mitarbeiter der Manufaktur.

ENDE 19. JAHRHUNDERT – HEUTE

Im ausgehenden 19. Jahrhundert wurden Bösendorfer­ Flügel für den Hof des Kaisers, für Kaiserin Elisabeth, für Kaiserin Eugenie von Frankreich, den Kaiser von Japan, den Zaren von Russland und andere prominente Persönlichkeiten gebaut. Heute ist der Bösendorfer­ Saal im Mozarthaus, Vienna ein beliebter Aufführungsort für kammermusikalische und Solo­konzerte. Aufsehen erregte 1900 der Imperial-Flügel mit acht Oktaven Tonumfang (vom Subkontra-C bis zum c5), der auf Anregung von Ferruccio Busoni gebaut wurde. Mit seinen 290 Zentimetern war der Imperial bis zum Erscheinen des Modells 308 der Firma Fazioli der längste in Serie hergestellte Flügel und ist bis heute das einzige Klavier mit 97 Tasten.

Hier eine Liste einiger der prominen­testen Künstler, die Bösendorfer spielen bzw. gespielt haben­, sowie von Persönlichkeiten, die Besitzer eines Bösendorfer­ Instrumentes waren oder sind:

ABBA
Tori Amos
Paul Anka
Vladimir Ashkenazy
Charles Aznavour
Wilhelm Backhaus
Paul Badura-Skoda
Béla Bartók
Alban Berg
The Beatles
Leonard Bernstein
Walter Berry
Victor Borge
Johannes Brahms
Dave Brubeck
Anton Bruckner
Ferruccio Busoni
Chick Corea
José Carreras
Bing Crosby
Jörg Demus
Plácido Domingo
George Duke
Antonin Dvorák
Duke Ellington
Philippe Entremont
Dietrich Fischer-Dieskau

Roberta Flack
Emperor Franz Joseph I
Peter Gabriel
Richard Gere
Emil Gilels
Carlo Grante
Edita Gruberova
Friedrich Gulda
Thomas Hampson
Yuko Hisamoto
Anthony Hopkins
Michael Jackson
Steve Jobs
Herbert von Karajan
Alexei Kornienko
Gidon Kremer
Piano Duo Kutrowatz
Jack Lemmon
Valentina Lisitsa
Franz Liszt
Gianluca Luisi
Lorin Maazel
Nikita Magaloff
Gustav Mahler
Yehudi Menuhin
Gabriela Montero
Anne Sophie Mutter

Napoleon III (Eugenie)
Garrick Ohlsson
Luciano Pavarotti
Alfredo Perl
Oscar Peterson
André Previn
Hermann Prey
Freddie Ravel
Dianna Reeves
Sviatoslav Richter
Lionel Richie
Mstislav Rostropovich
Gonzalo Rubalcaba
Anton Rubinstein
Fazil Say
András Schiff
Arnold Schönberg
Frank Sinatra
Vladimir Sokoloff
Richard Wagner
Randy Weston
Wiener Philharmoniker
Stevie Wonder
Joe Zawinul
Axel Zwingenberger

KLAVIERBAU-
MEISTERBETRIEB

PIANO FLÖCK
ST. SEBASTIAN / KOBLENZ

+ 49 (0)261 - 847 97
info@piano-floeck.de

PIANO PORTH
WIESBADEN

+ 49 (0)611 - 160 210
info@piano-porth.de

SCHÖN ZU SPIELEN
SEIT 1912