boesendorfer-fluegel-cocteau

Künstlerserie – “Cocteau”

“Wenn es scheint, dass ein Werk seiner Zeit voraus ist, so nur deshalb, weil seine Zeit hinter ihm zurück ist.” Jean Cocteau

„Jean Cocteau war ein interdisziplinärer Künstler, der über eine besonders vielseitige Kreativität verfügte. Mit der ihm eigenen Eleganz und Leichtigkeit schuf er ein umfassendes OEuvre, das heute von unschätzbarer Bedeutung ist.“ Pierre Bergé President of Comité Jean Cocteau

Das Modell Cocteau basiert auf einer Kooperation zwischen Bösendorfer, dem Menton Musik Festival und dem Menton Museum Jean Cocteau.
„Für das Menton Festival, das dieses Jahr seinen 66. Geburtstag feiert, ist es eine große Ehre, zusammen mit Bösendorfer diesen außergewöhnlichen Flügel zu kreieren. Cocteau war ein regelmäßiger Besucher des Festivals und pflegte eine intensive Beziehung zu der Stadt Menton, was diesem Projekt eine weitere Dimension verleiht.“ Paul-Emmanuel Thomas Directeur artistique Festival de Menton

Das Menton Musik Festival ist eines der ältesten und prestigeträchtigsten festivals in Europa. Die Flügel spielen eine große Rolle sowohl bei den Außenkonzerten im wunderschönen mittelalterlichen Stadteil, als auch bei Konzerten im sehr modernen Museum Jean Cocteau, welches  darüber hinaus auch die Sammlung von Severin Wundermann beherbergt. In den letzten Jahren wurden die Konterte im Museum auf einem Bösendorfer gespielt, deshalb war es nur passend ein spezielles Bösendorfer Insrument zu bauen, den „Cocteau“.

Jean Cocteau (1889-1963) war ein französischer Schriftsteller, Designer, Theaterautor, Maler und Filmemacher. Als Zeitgenosse von Picasso arbeitete er mit vielen berühmten Künstlern sowie mit Komponisten wie Igor Strawinsky und Erik Satie zusammen.

Das Modell selbst wurde zum ersten Mal auf der internationalen Musikmesse in Frankfurt, Deutschland, enthüllt. Das Instrument ist in den Größen 200 und 214 erhältlich, jedoch auf Wunsch auch in Größe 185, erhältlich. Der auf 12 Stück limitierte Flügel kann wahlweise in schwarz oder in weiß Hochglanz poliert jeweils in Chrom-Garnitur und silberfarbener Gussplatte bestellt werden.

 

Jean Cocteau war fasziniert von der Orpheus Legende und schuf zu dieser eine Filmtrilogie. Orpheus wurde als bester Musiker aller Zeiten angesehen, der mit seiner Musik alle Lebewesen und sogar Steine verzaubern konnte. Typischerweise wird er zusammen mit seiner Lyra dargestellt. Wiederfinden lässt sich diese Leidenschaft Cocteaus an der Deckelinnenseite des Flügels. Hier befindet sich eines von Cocteaus Meisterwerken, Orpheus dargestellt mit seiner Lyra.

Dieses Kunstwerk wird im Siebdruckverfahren auf den Flügeldeckel transferiert, eine Technik, die Cocteau auch selbst oft anwendete.
Spiegelnde Chrom Elemente geben dem Instrument eine besondere optische Note und stehen für Cocteaus Faszination von Spiegeln, die in ”Le testament d’Orphée“ in eingehender Weise bezeugt wurde.